Die Investitionen der großen Online-Glücksspielfirmen geht weiter. Jetzt hat der in Las Vegas ansässige Spielautomaten-Riese Bally Technologies zugeschlagen und veröffentlicht, dass er das israelische Game-Portal Dragon für rund 100 Millionen Dollar übernehmen will. Die Gambling-Plattform Dragon wird täglich von etwa 700.000 Usern genutzt, die dort bekannte Games wie zum Beispiel Wild-Bingo oder Live-Holdem Pro spielen können. Dragon befindet sich seit Jahren unter den Top-10 der großen Game-Developer, deren erfolgreiches Business sich im Jahr 2013 mit einem 10 Millionen Cash-Flow eindrucksvoll bestätigte.

Farm-Slot im Mittelpunkt


Das Top-Produkt von Dragon ist der Farm-Slot, der sogar als die Nummer 1 in den Top Free Games der Android-Spiele gelistet ist. Der Kauf des hochgehandelten israelischen Unternehmens bringt Bally Technologies auch in die führende Etage der Online-Games für den Smartphone- und Tabletbereich zurück. Da der Glücksspielmarkt zukünftig stark zu den sozialen Gaming-Plattformen tendiert, versuchen die großen Gambling-Unternehmen so viel wie möglich Marktanteile zu erwerben. Laut dem Forschungsunternehmen Research and Markets soll sich der Markt für das Online-Glücksspiel durch die starke Nutzung mit mobilen Geräten voraussichtlich mit 16,1 Prozent in den nächsten fünf Jahren erhöhen. Dies bedeutet in Dollar ausgedrückt, dass der jährliche Umsatz weltweit auf 17,4 Milliarden US-Dollar bis 2019 steigen könnte.

Aktienwert klettert


Durch die Kaufankündigung von Bally Technologies stieg innerhalb kürzester Zeit auch der Aktienwert des Gambling-Riesen an der New Yorker Börse um 0,95 Prozent an. Bally Technologies hat mit dem Kauf von Dragon sicher ein starkes konkurrenzfähiges Investment für die Zukunft erworben, dass dem US-Unternehmen für die kommenden Jahre eine führende Rolle in der Gambling-Industrie sichern wird.